Laut den aktuellen Zahlen und den Nachrichten Schweiz hat Bertelsmann wegen der Corona-Krise im ersten Halbjahr deutlich an Umsatz und Gewinn eingebüsst. Der Betriebsgewinn sank um etwa ein Fünftel auf eine Milliarde Euro. Die Gesamterträge sollen um 8,9 Prozent auf 7,8 Milliarden Euro gefallen sein.

Unternehmenschef Thomas Rabe erkläre in einer Pressekonferenz am Dienstag, dass gerade ab März das Unternehmen die Auswirkungen der Pandemie gemerkt hat. Die Werbeerträge gingen sehr stark zurück.

Grund dafür sollen vor allem die gut laufenden Buchverlage, das Musikgeschäft, die Arvato-Dienstleistungsgeschäfte und das Bildungs Geschäft gewesen sein.

Auch die TV Tochter RTL Group musste während der Corona-Krise mit einem Einbruch von Werbegeldern kämpfen. Insgesamt sind die Werbeerlöse, die bei vielen privaten Fernsehsendern einen Grossteil der Einnahmen ausmachen geschrumpft, manche sprechen von sogar 40 Prozent.